Tschaka! Auf gehts, du Schweinehund ! Let`s go !

Auch um diesen Artikel zu schreiben braucht es Motivation.

Je länger ich mich mit Training, Ernährung und einer gesunden Lebensweise beschäftige, um so mehr fasziniert mich das Thema Motivation, und wie Menschen sich auf verschiedenste Art und Weise motivieren, aber auch immer wieder dabei scheitern.

Nach Wikipedia Definition beschreibt Motivation eine „Triebkraft“ und bezeichnet das auf emotionaler und neuronaler Aktivität (Aktivierung) beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten.

Mit anderen Worten: Motivation ist etwas, das dich dazu veranlasst aktiv zu werden und Massnahmen zu ergreifen. Damit könnte man annehmen, dass alles was man nicht in Angriff nimmt oder umsetzt, meist das Ergebnis von fehlender Motivation ist.

Motivation ist mit Abstand der wichtigste Punkt um gewünschte Ergebnisse zu erzielen.
Da es für Motivation jedoch kein Patentrezept gibt und jeder auf andere Trigger reagiert,
wird alles was dich motiviert, helfen, deine Ziele zu erreichen.

Die Prinzipien der Motivation lassen sich auf verschiedene Bereiche des Lebens anwenden, etwa auf Beruf, eine neue Sprache zu lernen, mehr zu lesen oder öfters selbst zu kochen. Jedoch sind vor allem die Themen Training und Ernährung sehr gute Beispiele, bei denen Menschen immer wieder daran scheitern, die anfängliche Motivation nicht über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten zu können.

Doch nun zum Thema: Woher nimmt man nun dauerhafte Motivation?
(auch um diesen Artikel weiterzulesen 🙂 )


1. Das Ziel

Entscheidend für die Motivation ist die Definition eines konkreten Ziels und dabei die Wichtigkeit und Bedeutung dieses Ziels für dich.
Ein konkretes Ziel zu definieren ist der wichtige Startpunkt und zugleich das, an was die meisten scheitern.
Ohne klares Ziel keine Motivation, ohne Motivation keine Ergebnisse, so einfach ist das.


Beispiel:

Dein klar definiertes Ziel ist es 6kg abzunehmen.

Stelle Dir folgende Fragen:

– Ist die Erreichung dieses Ziels im Moment für dich das Wichtigste?

– Ist dieses Ziel was du wirklich willst und warum?

– Wärest du zufrieden und glücklicher, wenn du dieses Ziel erreicht hättest?

– Bist du dafür bereit etwas zu ändern?

Alle Fragen ehrlich mit Ja beantwortet?

Dann geht es daran für die Erreichung dieses Ziels einen Plan zu erstellen.

 

2. Der Plan

Der Plan ist massgebend um die Motivation hoch zu halten und mit kleinen Zwischenzielen den Erfolg zu messen.
Ein solcher Plan enthält ein festes Enddatum und mehrere Zwischenschritte, in denen kleine Zwischenziele, sog. Meilensteine beschrieben werden.

Hast du dich erst einmal zu einem Vorgehen und zu einem Plan entschieden, der dich zu deinem erklärten Ziel führen soll, so folgst du diesem Plan für die gegebene Zeit, ohne den Plan grundlegend zu ändern.


Beispiel:

Du willst dein Ziel (6kg abnehmen) in 3 Monaten erreichen.

– Ist das Ziel realistisch und bist du bereit dazu?

– Welche Schritte sind nötig um dieses Ziel zu erreichen?

(Trainings- und Ernährungsplan gibt es bei Balboa)

– Was sind mögliche Zwischenschritte, die du messen kannst?

   (z.B. müsstest du jeden Monat 2kg leichter sein auf der Waage) 

Der Plan sollte nicht nur im Kopf existieren, sondern muss, so wie die Zwischenergebnisse und der Fortschritt, auf einem Blatt Papier, in einem kleinen Buch oder auf dem Computer dokumentiert werden. Nur so sind der Verlauf des Plans und die Erreichung der Zwischenziele nachvollziehbar und sichtbar.

Puhh, viel Theorie und daher zum wichtigsten Teil, der Umsetzung

3. Umsetzung

Der beste Plan ist nicht der, der vom besten Personal Trainer, Ernährungsberater oder LifeCoach gemacht wurde: Der beste Plan ist der, der umgesetzt wird.

Und hier kommt die Motivation ins Spiel, denn der Grad an Motivation entscheidet allein über die Umsetzung eines Plans und damit das Erreichen des gesetzten Ziels. 

Wie viele Pläne und Ideen wurden schon mit viel Enthusiasmus entworfen und begonnen, um dann nach kurzer Zeit aufgrund von fehlender Motivation im Sande zu verlaufen.

Zurück bleibt dann nur ein nicht erreichtes Ziel und Frustration.

teste-blog-image3-1024x342


Damit es dazu nicht kommt hier die 10 ultimativen Motivationstipps um deine Ziele zu erreichen!

1. Setze Dir ein klares Ziel, dass du unbedingt erreichen willst.

2. Erstelle einen Plan mit Massnahmen, die es braucht, um das Ziel zu erreichen (Trainings- und Ernährungsplan) Der Plan enthält ausserdem ein Enddatum und definierte Zwischenschritte

3. Dokumentiere alle Fortschritte (z.B. Workouts, Muskelmasse, Körperfett, Stimmung usw.)

Am besten ist ein grosses Blatt am Kühlschrank oder an einer Wand, auf dem der Fortschritt und die erreichten Zwischenziele abgebildet sind.

4. Nachdem du dich für einen Plan fest entschieden hast, führst du den Plan konsequent aus, ohne den Plan zu hinterfragen, oder dich von jemand anderem von diesem Plan abbringen zu lassen.

5. Schreibe Dir Termine für Workouts, Kochen und Essen fest in deinen Kalender. Von nun an haben diese Termine die gleiche Priorität, wie ein Gespräch mit dem Chef.

6. Erzähle vielen Menschen in deiner Umgebung von deinem Ziel und bis wann du es erreichen willst. Sie werden dich daran erinnern und dir im Unterbewusstsein helfen, motiviert zu bleiben.

7. Belohne dich für die Erreichung von Zwischenzielen und plane auch eine grössere Belohnung für das Erreichen deines Hauptziels. Stelle dir die Frage, was dich wirklich motiviert? Ein besonderes Restaurant? Eine Reise? Karten für ein Konzert? Eine Uhr?

8. Feiere dich ! Erzähle es deinen Freunden, teile es auf Facebook oder zeige es auf Instagram, dass du ein weiteres, hartes Workout überstanden hast und dass du deinem Ziel einen weiteren Schritt näher gekommen bist. Du wirst Leute begeistern und inspirieren, dasselbe zu tun.

9. Manchmal reicht die innere, eigene Motivation einfach nicht aus. Der Arbeitstag war lang und eigentlich will man nur noch auf die Couch. In diesem Fall ist Youtube eine hervorragende Quelle für kurze Motivationsvideos, sei es zum Joggen, Krafttraining oder Crossfit. 2 Min reichen, und du kannst es nicht erwarten in deine Sportklamotten zu springen und loszulegen.

10. Der letzte und vielleicht wichtigste Grund ist Gesellschaft. Alleine sind wir oft schwach und zweifeln an uns und unserer Motivation. Hast du jedoch einen Workout Partner oder eine Gruppe, mit der du trainierst, und die dich weiter nach vorne treibt, ist das für die meisten die ultimative Motivation und Grund dauerhaft einem Plan oder einem Programm zu folgen.

Quellen und zusätzliche Links zur Motivation: 

Bücher:

Tony Robbins: Das Power Prinzip

Norman Vincent Peale: The Power of Positive Thinking

Daniel H. Pink: Drive

Napoleon Hill: Think and Grow Rich!

Youtube Motivations Videos:

The Ultimate Motivational Clip – Rise & Shine!

The Ultimate Motivational Video: To The Glory!

How Bad Do You Want It? (Success)

 

TED Talks

über motivation

 

Artikel zu Motivation:

30 Wonderful articles and sites for self motivation 

Autor:
Timo Klein ist Head Coach bei Balboa und schreibt über die Themen:
Training, Ernährung und gesunden Lifestyle.